Unser Wirkungsfeld im Bereich Photovoltaik und Solartechnik umfasst die gesamthafte Abwicklung von Aufträgen inklusive Beratung, Planung, Anmeldung, Auslegung bis hin zur Montage und Inbetriebnahme der Anlage. Batterie-Speichersysteme und Eigenverbrauchs-Optimierung bilden zwei weitere Schwerpunkte unserer Tätigkeit.

Bei der Solarenergie unterscheidet man grob zwei Gebiete.

Zum Einen gibt es das Gebiet der Photovoltaik (PV) bei welchem die Stromerzeugung durch Sonnenlicht gemeint ist. Das zweite Gebiet ist die Solarthermie. Bei der Solarthermie wird mit der Sonnenenergie Wärme für heisses Wasser und / oder zum Heizen erzeugt.

PV-Anlagen Beispiele

Wir sind Mitglied bei SWISSOLAR

PV-Module (Solar-Panel)

Photovoltaikmodule bestehen aus Solarzellen, die miteinander verschaltet sind. Ein Aluminiumrahmen sorgt für die nötige Stabilität des Moduls, das frontseitige hagelgeprüfte Solarglas für den Schutz der Zellen.

Energiespeicher (im Betrieb)

Der 3-phasige Energie-Speicher-Schrank lässt sich mit Lithium-Eisenphosphat-Batteriemodulen beliebig bis 30 Stk. erweitern. Die mögliche Batteriekapazität liegt bei 3,7 bis max. 13,8 kWh. 

Der Batterieschrank ist beim Kunden im Keller (Technikraum) installiert. In Kombination mit der Photovoltaikanlage auf dem Hausdach dient er der optimalen Ausnutzung der produzierten Solarenergie. 

Energiespeicher (Innenansicht)

So wird die überschüssige Energie von der Photovoltaikanlage durch den Tag im Schrank gespeichert und kann am Abend und in der Nacht wieder genutzt werden.

Der Eigenverbrauch und die Unabhängigkeit werden dadurch wesentlich erhöht. Ein Notstrombetrieb bei Netzausfall ist ebenfalls integriert.

Masse: 600 x 1850 x 400mm (B x H x T)

Wechselrichter

Wechselrichter wandeln den Gleichstrom von den PV-Modulen in einen sog. „netzkonformen“ Wechselstrom um.

(Bild: 3-phasige Wechselrichter)

Datenloger

Der Datenloger dient zur Aufzeichnung, Messung und Steuerung des Eigenverbrauchs und wird zur Anlagen-Überwachung eingesetzt.

Wir steuern damit den Energiefluss, damit die gewonnene Energie möglichst effizient eingesetzt werden kann. Sprich: optimieren des Eigenverbrauches in Einklang mit der produzierten Energie.

Hier finden Sie nützliche Informationen zum Thema Photovoltaik (pdf-download)

PV-Anlage im Netzverbund

Bei einer Netzverbundanlage wird der von den Solarmodulen erzeugte Gleichstrom einem Wechselrichter zugeführt. Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom in einen Wechselstrom um welcher in das öffentliche Stromnetz eingespiesen wird.

Seit Anfang April 2014 ist auch der Eigenverbrauch der selbst produzierten Energie offiziell erlaubt. Dies bedeutet, dass Sie zuerst den selbst produzierten Strom im Hause brauchen und nur noch den Überschuss ins Netz einspeisen. Um diesen Eigenverbrauch zu erhöhen bestehen diverse Möglichkeiten. Dies kann z.B. durch ein angepasstes Nutzerverhalten, mit einer intelligenten Verbrauchersteuerung oder mit Hilfe von Energiezwischenspeichern realisiert werden. Gerne zeigen wir Ihnen auf was alles möglich ist.

Die Leistung von PV-Anlagen wird generell in Kilowatt Peak (kWp) angegeben, wobei Peak für die Spitzenleistung steht.